04.02.2020
 
Eine Futterlieferung ging an Regina, die sich um alte Hunde kümmert. Regina lebt in Mrogowo, wo auch Mariola immer hilft.

Rechnung Renata

 
 


 
 
Meine Drei Tage in den Masuren.
 
 
Vor einer Woche musste ich aus familiären Gründen in die Masuren in Polen reisen. Da meine Tochter auch dabei war, haben wir uns vorgenommen einige Hunde aus dem dortigen Tierheim auszuführen.
Das Wetter war sehr gut und hat perfekt gepasst. Im Tierheim wurde meine Tochter von einer Mitarbeiterin gebeten ihr zu helfen einen Hund aus einem der Zwinger rauszuholen. Sie kam weinend wieder raus. Diese kleinen Käfige und diese vielen, armen Hunde. Einige sitzen seit 7-9 Jahren in dem Tierheim fest. Es war alles einfach zu viel. Wir haben drei Hunde mitgenommen, es war ein herrlicher Ausflug.

 
Bild 1


 
Bild 2


Als wir die Hunde zurückgebracht haben traf ich meine Bekannte, die gerade einen von ihr adoptierten Hund abholen wollte, aber sie kam zu spät. Er war so schwach und krank (nach einem Zeckenbiss, wie sich herausstellte).
Eine große Tragödie.

 
 
Bild 3
 
 

Wir haben noch drei weitere Hunde ausgeführt und dann war die Besuchszeit vorbei. Es ist immer wieder sehr traurig, wenn wir das Tierheim verlassen. 
An demselben Tag verschenkte ich die Geschirre, Halsbänder, Spielzeuge und Leinen, die ich von Euch bekommen habe. Vielen lieben Dank dafür!

 
 
Bild 4
 
 

Auf unserem nachhause-Weg nach Deutschland am Sonntag in der Nähe von Przesnysz  ist uns eine Hündin fast unter das Auto gesprungen. Wir fuhren in die naheliegenden Dörfer und fragten nach...leider kannte niemand die Hündin, auch die Polizei, Tierarzt, wollten uns nicht helfen. 
Vor uns lagen noch ca. 800 km, zwei eigene Hunde im Auto..aber wir konnten sie nicht da lassen. 
Wir brachten sie in ein Hundehotel, und zur Zeit suchen wir ihren Besitzer. Wenn wir keinen Besitzer ermitteln können, werden wir für sie ein neues Zuhause suchen (nachdem sie sterilisiert wurde).

 
 
Bild 5
 
 

Sonst rette ich mit zwei Frauen aus Polen, dort herrrenlose Hunde. Zur Zeit haben wir 6 Hunde in unsere Obhut genommen... zwei auch aus Radysy. Keine ist sterilisiert!!!

 
 
Bild 6

 
 
Und auf diesem Wege möchte ich mich herzlich für Eure ganze Hilfe bedanken. Vor Allem für die Sterilisationen, die immer teurer werden. 
Ohne Euch gäbe es noch viel mehr arme Hunde und.....Welpen.
 
 
Danke!
 
 


05.09.2018
 
Meine Reise in die Masuren/Polen dauerte dieses mal 6 Wochen. Es war nicht einfach, meinen Mann zu überzeugen, aber letztendlich klappte es.

Da ich durch FB viele Tierschützer kennenglernt habe, wollte ich sie zu mir einladen. Es klappte auch, ich habe viel Besuch in dieser Zeit gehabt, viele Geschichten vom Leid der Tiere gehört, ich weinte manch- mal auch. Aber ich wollte meine Zeit in Polen ausnutzen und so vielen Hunden wie möglich helfen. Sei es durch Kastrationen oder durch Adoption. Es ist nicht immer einfach, ein Zuhause für die vielen armen Seelen zu finden.

Gleich am Anfang rief mich Ania, eine Tierschützerin, an. Eine Hündin lebt im dunklen Keller, damit sie keine Welpen bekommt-was für eine Idee! Natürlich wurde sie kastriert und darf nun mit anderen Hunden laufen.

Pika

Dann die nächste Nachricht: ein Hund lebt seit Monaten auf der Straße und niemand will ihn. Sofort nahmen Alicja und ich ihn auf. Er wurde kastriert und schnell fanden wir für ihn ein Zuhause.

Fast jeden Tag besuchte mich eine junge Frau, die im Tierheim in der Nähe von meinem Urlaubsort die Hunde betreut. Sie ist die einzige Person, die von außen in das Tierheim hinein darf. Sie erzählte mir weinend, was für Schicksale die Hunde dort erleiden müssen. Manche sitzen 8-9 Jahre in dem Tierheim, es gibt auch viele sehr kleine Hunde (3-8 kg) und einige von ihnen konnten wir aus dem Tierheim herausholen.Teilweise konnten sie bei Bekannten von uns unterkommen oder wurden auch adoptiert. Ein paar sind erstmal in Hundehotels untergekommen. Anfang Juli waren es 190 Hunde im Tierheim, einen Monat später wurden es 250....Urlaubszeit.

Saba

In der Zwischenzeit erreichte mich die Nachricht, dass eine 10-kg Hündin an der Kette in einem Fass schlief. Wir haben sie sofort befreit, sie wurde kastriert und vermittelt, sie ist glücklich und wir sind es auch.

Sonia

In der Nähe von mir wohnen Teresa und Kristina, die sehr viele Dorfhündinnen kastrieren, besonders die, die an der Kette sind und sich nicht wehren können. Monia und Jami sind Dorfhündinnen, die nach der Kastration nicht wieder an die Kette kamen, weil wir es schafften, sie zu vermitteln.

Es gab auch noch Majka, eine tolle Mamahündin, die mit ihren 7 Welpen im Graben gefunden wurde. Die Welpen haben ein Zuhause gefunden, Majka wartet noch auf ein Zuhause.

Majka

Ich kann die Stadt leider nicht nennen, da wir Angst haben, nicht mehr in das Tierheim gelassen zu werden.

In meiner Urlaubszeit waren bei mir auch Hunde, die von diesem Tierheim befreit wurden und weiter transportiert/vermittelt wurden. Es gelang uns auch, einen großen Hund von der Kette zu befreien, der 5 Jahre auf einem Feld in einem Loch lebte. Er ist so dankbar und wunderschön.

Ich besuchte mit Kaja einen Hof, wo viele gerettete Tiere leben: Hunde, Pferde, Katzen, Hühner, usw.

Dort haben wir dank Ihnen eine wunderschöne Hündin kastriert: BAJKA.

Bajka

Es gäbe noch viel mehr Geschichten von geretteten Tieren , und ich bin sehr glücklich, dass es gelungen ist, einigen von ihnen zu helfen.

Leider entstehen immer wieder sehr hohe Kosten und deswegen sind wir sehr dankbar für das Kastrationsprojekt von HHP in Polen. Vielen lieben Dank an ALLE Spender. Herzliche Grüße

Mariola


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   
© Copyright © 2011-2017 by Hundehilfe Polen e.V.. All Rights Reserved.